Die letzten Paradiese: Im Reich der Sulu See

ORF3, 14.09.2017, 18:55

Zwischen dem Indischen Ozean und dem Pazifik liegt der Indopazifik. Sein Herzstück, die Sulusee, lockt mit Korallenriffen, die in allen nur erdenklichen Farben schimmern. Aus Korallen entstanden, ist auch die Insel Omadal im Nordosten Borneos. Sie ist einer der alljährlichen traditionellen Treffpunkte der Seenomaden, die ohne festen Wohnsitz ständig auf dem Wasser unterwegs sind.. Geheimnisvoll ist die Tierwelt unter Wasser. In den Korallenriffen leben noch unerforschte Lebewesen wie ein Tintenfisch, der Form und Farbe anderer Tiere annehmen kann und noch keinen offiziellen Namen hat. Bekannt dagegen und wunderschön, aber äußerst giftig ist der Feuerseeigel, der hier ebenso sein zuhause hat wie der wehrhafte, 20 Zentimeter große Fangschnecken-Krebs. Diese Krebsart versteht es, sein mittleres der drei Beinpaare als schlagkräftige Keulen einzusetzen - unglaubliche 100 Mal schneller, als ein Boxer seine Faust herausschnellen lassen kann. Dass solch eine traumhafte Umgebung aber auch seine Tücken hat, zumindest für kleinere Krebse, beweist der Geisterpfeifenfisch, ein naher Verwandter des Seepferdchens, der die Krustentiere unbarmherzig jagt. Weiter gehts zu den philippinischen Inseln mit mehr als 20 aktiven Vulkanen. Weltweit am bekanntesten ist der immer wieder Feuer speiende Pinatubo. Die Korallenriffe vor den Philippinen mit ihrem unermesslichen Fischreichtum gehören zu den schönsten des Indopazifik. Im Dunkel der Nacht funkeln die Weichkorallen wie Edelsteine.



Download und Stream

Kostenloser Download
Gratis Stream